Chronik des Vereins Wassermühle Worin e. V.

1999 
30.03.1999 Zumindest die erste Hälfte des Jahres wird von umfangreichen Bauarbeiten in der Mühle geprägt. Das Vorderhaus ist komplett eingerüstet. Mit Hilfe von Fördermitteln wird die Außenhaut saniert. Die Fassade wird gereinigt und fehlende Steine ersetzt. Doch auch im Innern geht es voran. Teile des Dachstuhles müssen erneuert werden. Neben der ehemaligen Müllerwohnung werden auch die Sanitäranlagen und die Elektroanlage saniert. Die Installation einer Gasheizung rundet die Arbeiten ab. Darüber berichtet die "Märkische Oderzeitung" am 30.03.1999
19.06.1999 Es ist soweit: Nach wochenlangen Bauarbeiten geht es nun ans Aufräumen. Schließlich soll die Mühle so schnell als möglich wieder zugänglich gemacht werden. 20 Vereinsmitglieder beteiligen sich an dem Arbeitseinsatz, aufräumen und putzen - gemeinsam ist es kein Problem.
25.06.1999 Am 25. 06. 1999 wird zu 15.00 Uhr in die Mühle eingeladen zur Einweihungsfeier. Von den Bauarbeitern, wie Fassadenfirma, Klempner, Dachdecker, Elektroinstallateur über Vertreter des Amtes Seelow bis hin zum Bürgermeister von Worin - alle sind eingeladen. Der Verein kann stolz sein auf die geleistete Arbeit und allen ein Schmuckstück präsentieren. Die "Märkische Oderzeitung" zeigt in ihrer Ausgabe vom 26./27.06.1999 wie Frau Krause symbolisch den Schlüssel der Mühle wieder übernimmt.
03.07.1999 Von 14.00 bis 17.00 Uhr lädt die Mühle zum "Tag der offenen Tür". Nach den Sanierungsarbeiten der letzten Wochen wollen die Vereinsmitglieder natürlich ihr Kleinod Woriner Wassermühle zeigen. Ab 04.07.99 hat die Mühle dann wieder am Samstag und Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr wie gewohnt geöffnet.
01.09.1999 Nach der Sommerpause wird zur Mitgliederversammlung eingeladen. Besprochen werden die nächsten Arbeitseinsätze in Hinblick auf das Mühlen- und Erntefest. Auch dient das Vorderhaus der Mühle als Wahllokal und muss dementsprechend hergerichtet werden.
18.19.1999 Mühlen- und Erntefest: Eine Verbindung, die schon in historischer Zeit eine Bedeutung hatte. Ohne Mühlen gab es kein Mehl und nach dem Einfahren der Ernte wurde Dank gesagt für die reichen Gaben des Ackers. Auch wenn wir heute unser Brot, Mehl, Obst und Gemüse aus dem Supermarkt holen, ist das Fest doch ein Möglichkeit sich mit alter Mühlentechnik vertraut zu machen oder einfach nur gesellig bei Bier und Musik beisammen zu sitzen. Ab 14.00 Uhr gab es auf dem Mühlenhof einen Auftritt des Kleinen Chores Seelow, eine Trophäenschau der Woriner Jäger, ein buntes Programm für die Kinder und natürlich Kaffe, Kuchen, Bier, Bockwurst und ...
Abends lud Flocki's Diskothek aus Lietzen im "Kuhstall" zum Tanz ein. Organisiert wurde das Fest durch den Mühlenverein in Zusammenarbeit mit der Agrar GmbH Worin.
10.12.1999 Ein ereignisreiches und vor allen Dingen erfolgreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Grund genug mit einer Weihnachtsfeier den Vereinsmitgliedern und deren Partnern Danke zu sagen für die geleistete Arbeit. Um 19.00 Uhr trafen sich alle in der Gaststätte Worin, um mit einem zünftigen Eisbeinessen das Jahr abzuschließen.