Chronik des Vereins Wassermühle Worin e. V.

1993
07.02.1993 Um 14:30 Uhr trafen sich alle Vereinsmitglieder und einige interessierte Bürger an der Mühle zu einer Besichtigung. Unser Gast, Herr Lademann, von Beruf Mühlenbauer erklärte allen Vereinsmitgliedern, die Laien auf dem Gebiet der Mühlentechnik sind, den Aufbau und die Funktion der hier vorhandenen Mühlentechnik.
07.05.1993 In Vorbereitung des Mühlenfestes trafen sich die Vereinsmitglieder zum Arbeitseinsatz auf dem Mühlenhof. Um den Hof in seiner ursprünglichen Form wiederherzustellen, wurde das im Lauf der Jahre total unter dem Sand verschwundene Kopfsteinpflaster wieder freigelegt.
06.06.1993 1. Wassermühlenfest - Zu Gast waren der Dolgeliner Männerchor, der eine musikalische Umrahmung bot und der ehemalige Besitzer der Mühle, Willi Handke aus Seelow. Das Fest wurde von den Worinern gut angenommen. Rund 100 Besucher wurden gezählt.
10.06.1993 Bei einem gemütlichen Grillabend wurde das 1. Wassermühlenfest ausgewertet. Die einstimmige Meinung: Es war ein voller Erfolg. Größter Erfolg für uns war, dass der Verein an diesem Nachmittag 9 neue Mitglieder gewonnen hat. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Mühle zum kulturellen Zentrum des Dorfes werden zu lassen.

 

25.09.1993 1. Herbstfest - Mit zünftiger Blasmusik begleiteten die Spreethaler Blasmusikanten aus Fürstenwalde den ganzen Nachmittag das Fest. Schon bei der Vorbereitung des Festes gab es eine große Resonanz im Ort, die die Vorfreude auf das Fest zeigte. Es wurden über 20 Kuchen und mehrere Päckchen Kaffee gespendet. Fast alle Firmen des Ortes trugen durch Spenden oder aktive Teilnahme zum Gelingen des Festes bei. Es konnten weit über 200 Gäste gezählt werden. Nach dem Herbstfest haben 6 Bürger den Wunsch geäußert, im Verein mitzuarbeiten, so dass die Mitgliederzahl jetzt auf 27 angestiegen ist.

Für einen neu gegründeten Verein ist das erste große Fest eine Herausforderung und eine Chance etwas Besonderes zu schaffen. So wurde das 1. Wassermühlenfest ein voller Erfolg, auch wenn die Zuschauerzahlen noch überschaubar waren.